An vielen deutschen Hochschulstädten haben sich Börsenvereine etabliert. Wer Spaß an der Börse hat, kann dort in lockerer Atmosphäre andere Interessierte treffen und sich über das aktuelle Marktgeschehen austauschen. Neulinge erfahren dort z.B. wie der Handel mit Aktien funktioniert oder welche Funktion Derivate erfüllen.

Neben regelmäßigen Stammtischen stehen bei vielen Börsenvereinen Expertenvorträge, Seminare, Workshops oder Exkursionen zur Börse und zu Aktiengesellschaften auf dem Semesterplan. Studenten schätzen zudem die Möglichkeit, schon frühzeitig über Praktika Kontakte zu späteren Arbeitgebern aufzubauen.

–> Programme & Termine der Börsenvereine



Neben dem Austausch mit Gleichgesinnten sehen es Börsenvereine als Ziel, die Aktienkultur in unserer Gesellschaft zu fördern und Wertpapiere als spannende und vor allem rentable Anlageform bekannter zu machen. Für Studenten ergibt sich eine Erweiterung und Vertiefung des universitären Lehrangebots auf dem Sektor der Finanz- und Kapitalmärkte durch einen engen Praxisbezug.

Heute stehen Börsenvereine in der Regel allen Interessierten offen. Um das Angebot rund um Wertpapieranalyse und Expertenvorträgen möglich zu machen, leisten die Mitglieder ehrenamtlichen Einsatz. Die Arbeit der Vereine können Unternehmen durch Förderung tatkräftig unterstützen.

Übersicht über die deutschen Börsenvereine