Wer an der Börse teilnimmt oder plant dies bald zu tun, sollte sich ausreichend informieren. Es sollte zunächst eine Anlagestrategie entwickelt und dann die dazu passende Anlagemöglichkeiten verglichen werden. Neben dem Studium der Finanzpresse ist die Anlage einer Watchlist anzuraten. Zusammen mit einem Musterdepot lassen sich dort Einzelwerte, Optionsscheine, Zertifikate, ETFs, Fonds und Indizes bequem beobachten und über das Musterdepot mit virtuellem Geld handeln.

Sinnvoll ist die Anlage eines Musterdepots bzw. virtuellen Depots, wenn man sich mit dem Aktienhandel bzw. dem Wertpapiermarkt auseinandersetzen und zunächst Erfahrung sammeln will. So können die entwickelten Börsenstrategien auf ihre Treffergenauigkeit überprüft und die Entwicklungen von Wertpapieren über einen längeren Zeitraum verfolgt werden. Man hat Zugriff auf Analyse-Tools und kann spielerisch ein Depot führen. Mit den entsprechenden Analysen kann dann agiert und reagiert werden. Außerdem macht es Spaß zu sehen, wie sich die gewählten Titel entwickeln. Und wenn dann doch mal Verluste gefahren werden, lernt man daraus und geht in Zukunft vorsichtiger vor.

Bei den besseren Musterdepots lassen sich sogar für bestimmte Informationen Alerts einrichten, zum Beispiel wenn ein Limit unter- oder überschritten wird. Natürlich kann man auch mehrere Musterdepots führen. Es kann all das gemacht werden, was mit realen Depots auch möglich ist.

Börsenvereine haben natürlich auch die Möglichkeit, ein virtuelles Musterdepot einzurichten und dort das Echt-Depot zu spiegeln. Musterdepots sind so gut wie immer kostenlos und lassen sich bequem per E-Mail eröffnen.

Eine Auswahl an guten Musterdepots findet man bei http://musterdepot-anlegen.de
Wir mögen z.B. das Musterdepot von OnVista.de

Auch interessant: ein kostenloses Börsenspiel mit vielen Orderarten, die die meisten Musterdepots nicht bieten.